Conversion-Rate-Optimierung – Verkaufsrate/Conversion-Rate optimieren

Conversion wird ins Deutsche mit dem Begriff Konvertierung, also etwa Webseitenbesucher in Kunden übersetzt. Im Onlinemarketing bedeutet dies, dass Webseitenbesucher zu einer konkreten Handlung – z.B. zum Kauf eines Produktes, der Eintragung ihrer Mailadresse in eine Newsletteraboliste geführt werden. CRO kennt unterschiedliche Ziele:

  • Online buchen / kaufen / reservieren?
  • Inhalte verbreiten?
  • Kontakt aufnehmen? – Call-to-Action
  • Informationen herunterladen, Informieren & Überzeugen => Besserer Lesefluss & Roter Faden
  • Neue Stammkunden gewinnen, Retourenrate senken, Conversionrate steigern & Profitabilität erhöhen

Oft wird dafür die Abkürzung CRO (Conversion Rate Optimization) bentutzt. Conversion-Rate-Optimierung ist ein Feld, das sich aus vielen Unterdisziplinen wie u. a. Webanalyse, Usability, UX-Design, User-Datenanalyse und Responsive Webdesign Optimierung zusammensetzt. Wichtige Aspekte dabei sind:

  • Call-to-Action – auffällig, aktive Verben, ohne Scrollen sichtbar
  • Überschrift – auffällig, überzeugend, Fokus auf das Kernthema
  • Fließtext – überzeugend, prägnant, klare Vorteile aufzeigen
  • Strukturierung – Überschriften, Zwischenüberschriften, Aufzählungen
  • Kundenvorteil und USP klar kommunizieren
  • Textplatzierung – je weiter oben, desto wichtiger
  • Bilder – Fotos vom Produkt / der Leistung, Alt-Tags verwenden
  • Vertrauenswürdigkeit – gibt es Gütesiegel, Testimonials, Referenzen?
  • Mobile Ansicht testen (!)

Conversion-Rate-Optimierung verfolgt die Absicht, den vorhandenen Traffic auszunutzen und aus Nutzern mehr Kunden zu generieren. Über unterschiedliche Kanäle wie SEO, SEA, Social Media etc. kommen relevante Nutzer. Die Summe aller Nutzer wird als  Besuchertraffic bezeichnet. Ein Teil dieser Nutzer wird zu Kunden. Im Durchschnitt ist dies nur ein geringer Teil. Die übrigen Nutzer verlassen die Seite wieder. Sie scheiden an unterschiedlichen Stellen des Conversion Funnels aus.

Kosten, die in die Akquise geflossen sind, sind dann verloren. Conversion-Rate-Optimierung soll dem entgegenwirken. Die Welt des Onlinemarketing ist voll von Best Practices und ungeschriebenen Gesetzen. Doch kein Unternehmen, kein Produkt und kein Kunde ist gleich. Um die Conversion Rate eines Webauftrits zu optimieren, sollte man alle Regeln vergessen und ausgiebig testen. Ein wesentliches Onlinemarketingziel ist es die Conversion Rate durch verschiedene Optimierungsmaßnahmen zu erhöhen, um damit höhere Umsätze in Online Shops oder auf Webseiten bzw. Landingpages erzielen zu können.

  • Wer besucht Ihre Website?
  • Was suchen die User auf Ihrer Website?
  • Welche User wollen Sie zusätzlich auf die Seite bringen?

Wer die Conversion Rate steigern möchte, sollte sich in die Lage der Zielgruppe versetzen und fragen: Wie kann ich die User Journey verbessern, damit User konvertieren? Bei der Conversion Rate Optimierung geht es nicht um optische Verschönerungen, sondern um strategisches Denken und darum, Zielgruppenbedürfnisse optimal zu erfüllen. Dazu muss bekannt sein, wen man erreichen will und welche Bedürfnisse diese Zielgruppe hat.

Eine Webseite mit einem klaren Conversion-Ziel muss auch auf dieses Ziel fokussieren. Nutzen Sie Ihr Onlinepotenzial! – Ihre Kunden informieren sich online- also überzeugen Sie sie! Je nach Ihren Wünschen kümmert sich TEXTER SEO LINZ, um die Optimierung Ihres Webauftritts für höhere Besucherzahlen und mehr relevante Handlungen (Leads & Sales). Die Optimierungsmaßnahmen umfassen dabei:

  • Websites erstellen bzw. Landingpages erstellten
  • Verkaufsoptimierter SEO-Text-Content für Websites/Landingpages
  • Suchmaschinenoptimierung (SEO)
  • Suchmaschinenwerbung (SEA Google / Adwords)
  • Social Media Marketing
  • Newsletter-Marketing
  • Datengetriebenes Online Marketing, Content Marketing und Inbound Marketing
  • Conversion-Rate-Optimierung (A/B-Tests sogenannte Split-Tests, Heatmaps, Datenanalyse, Analyse des Conversion-Pfads und der Customer Journey entlang der digitalen Touchpoints, Zielgruppenanalyse, Fokus setzen, Konzentration auf ein Thema, Reduzierung auf das Wesentliche, Optimierung der CTR-Rate, Setzung von passenden Call to Actions, UX-/Usabiltiy-Analyse, Ladezeitoptimierung, Einsatz von Trustelementen, Chatbos, Userchats und Abschlußbeschleunigern, optimale Angebotsbeschreibung, hochwertige Bilder/Videos, verkaufsförderliche Präsentation, Top-Customer-Support, verständliche und flache Informationsarchitektur, FAQ, Checklisten, Bullet Points, After-Sales-Prozess-Optimierung etc. )

Fazit: Lediglich Suchmaschinenoptimierung (SEO)  und Suchmaschinenwerbung (SEA) also Suchmaschinenmarketing (SEM) zu betreiben reicht nicht aus, um die Wertschöpfung zu erhöhen. Es gilt mithilfe von Conversion Optimierung (CRO) die Besucher zu Käufern zu machen und somit Ihren Ertrag und ROI zu steigern. Das primäre Ziel bei der Conversion Rate Optimierung ist die Identifikation der Gründe für den Nicht-Kauf. Es gilt die Bounce Rate und Seiten- bzw. Bestellabbrüche zu minimieren, liegengebliebene Warenkörbe zurückzugewinnen, den durchschnittlichen Warenkorbwert zu erhöhen, die Usability und User Experience bzw. die Kaufmotivation zu erhöhen. Sind Verhalten, Motivation und Ziele bekannt, lassen sich Produkte und Services erfolgreicher an diese vermarkten. Ist dann noch der richtige inhaltliche und visuelle Fokus auf der Landingpage gegeben, sind alle Grundlagen für eine gute Conversion Rate gegeben.

  • Orientierung (klare Struktur, klares Design, einfache Navigation, intuitive Bedienbarkeit)
  • perfekte Gestaltungshierarchie & Informationshierarchie
  • Verständliche Botschaften und schlüssige Informationen
  • Überschaubare Informationsmenge – zu viel Auswahl lähmt!
  • Einhaltung von Gestaltungsgesetzen & eine erkennbare Blickführung
  • Empfehlung, was der nächste sinnvolle Schritt ist – Handlungsaufforderung
  • barrierefreie Webseiten mit einer logisch-semantischen Site-Architecture
  • funktionale Bedienoberflächen, verständliche User-Interfaces und eine flache Menüführung

Trust Sellers – We build trustable Sales-Systems that result in more leads & sales

Die Gefahr ist groß, dass wir Kunden nur als Kunden sehen und sie auf diese Weise entmenschlichen. Tatsächlich sind wir alle Menschen, die Services nutzen und Produkte kaufen, und wir alle haben Gefühle & Motivationen in einem größeren Kontext. Entscheidend ist die Überlegung, was eine gute Beziehung zwischen Verkäufer & Kunden im Leben ausmacht, und diese dann ins Web zu übertragen. Es gibt nichts, was immer bei jedem funktioniert. Menschen sind chaotisch, kompliziert und unberechenbar.

Es geht darum zu verstehen, was Menschen bewegt und was sie antreibt, sodass wir Botschaften formulieren können, die ankommen. Psychologie (Verkaufspsychologie) im Online Marketing funktioniert, weil es im Grunde genommen Kommunikation ist. Wenn wir über Online Marketing sprechen, dann ist das, worüber wir reden, die Kommunikation mit der Absicht, bestimmte Reaktionen und Handlungen auszulösen.

Conversion-Rate-Optimierung (CRO) für mehr Online-Verkäufe lässt sich vor diesem Hintergrund nicht nur auf Usability, Pagespeed, flache und verständliche Informationsarchitekturen, klare Angebote, eine perfekte User Experience (UX) und eine im Allgemeinen Sinne attraktive Präsentation verkürzen. Die genannten Dinge sind vielmehr unverzichtbare Basics. Viel zentraler für den langfristigen Geschäftserfolg sind weiche Faktoren (Soft Factors):

• Glaubwürdigkeit => Authentizität und Empathie als Conversion Booster
• Vertrauensaufbau im Sinne des Customer Lifetime Value => do not mess with your clients
• Beziehungsaufbau => Beziehungen zu Kunden aufbauen, die auch nachhaltig halten

Der direkte Weg zum Neukunden => Conversion Funnelsysteme bestehen aus verkauksoptimierten Landingpages inkl. SEM-Kampagne (Google-Adwords + SEO)

Auch für Klein- und Mittelunternehmen (KMU) sind Digitalisierung und Onlinemarketing mittlerweile an der Tagesordnung. Die Unternehmen setzen sich vermehrt mit unterschiedlichen Marketingkanälen auseinander und versuchen mit adäquatem Aufwand zu Neukunden zu kommen. Allerdings ist es gerade für kleinere Budgets sehr schwierig, gute Strategien und Konzepte umzusetzen. Die Kompetenzen sind im Unternehmen selten vorhanden und wenn wird meist nicht der direkte Weg zum Neukunden gewählt.

Conversiontipps Teil 1

Conversiontipps Teil 2

de-datareport-2018.original

Infos zur DSGVO

Texter & SEO ist Ihr Experte für Conversion Funnel Systeme. Als erfahrener Spezialist für Conversion Funnel Systeme und Online Shop SEO weiß Texterseo in jeder Projektphase, was zu tun ist. Seit je her verfolgt Onlinemarketing das Ziel, Menschen von Marken, Produkten oder Dienstleistungen zu überzeugen. Der Weg dorthin, im modernen Sprachgebrauch als Inbound Marketing bezeichnet, weist einige Hürden auf. Jedoch überwiegen die Vorteile klar: Die eigene Landingpage im Internet auffindbar zu machen, kann nicht nur Verkäufe steigern, sondern komplett neue Märkte und Nischen eröffnen. Suchmaschinen-Optimierung und Adwords-Optimierung sind dabei fortlaufende Prozesse.

Sobald man die ersten Ergebnisse der Optimierung sieht, ist es an der Zeit die gewählte Strategie zu überarbeiten. Nicht nur dass Google ständig an seinen Algorithmen arbeitet, auch Ihr Mitbewerb ist arbeitet an seinen Websites. Daher ist es gut einen verlässlichen Partner an seiner Seite zu haben, der die Beratung ohne Übertreibungen oder falsche Versprechungen durchführt und die richtige Strategie im Bereich Google-Adwords und Suchmaschinenoptimierung (SEO) mit Ihnen gemeinsam realisiert.

Relevante Besucher abgreifen, die in ihrer Customer Journey bereits in der Entscheidungsphase sind!

Nur so ist gewährleistet, dass Ihre Landingpage dort auftaucht, wo Ihre Kunden danach suchen. Erst wenn Sie wissen, wie sich Kunden auf Ihrer Landingpage verhalten, können Sie entsprechende Optimierungsschritte (Conversion-Rate-Optimierung) setzen, um bessere Verkäufe in Form von hören Verkaufsraten zu erzielen. In Rahmen einer umfangreichen Webanalyse, finden sich zudem meist interessante Details, auf die man sonst gar nicht gekommen wäre.

Schlussendlich setzt man eine neue Landinpage auf, die alle relevanten Infos zu einem gewünschten Produkt oder Service beinhaltet. Diese ist natürlich in Bezug auf Bilder,Texte, Layout, Grafik und Videos entsprechend verkaufsoptimiert worden, damit eine hohe Verkaufsrate (Conversion Rate) erzielt werden kann. Wenn das Landingpage-System erst einmal steht, braucht man nur mehr via Google Adwords für die richtigen Besucher suchen. Zum bezahlten Besucher-Traffic kommen organische Besucher durch SEO-Maßnahmen hinzu.

Im Sinne eines Conversion Funnel Systems werden dann potentielle Kunden auf das Anbot aufmerksam. Einige davon führen dann auf der entsprechenden Landingpage die gewünschte Handlung (Kauf, Newsletter-Anmeldung, Kontaktformular etc.) aus. Schlussendlich gilt es das Landingpage-System mithilfe von Split-Tests fortlaufend anzupassen, damit eine optimiale Verkaufsrate erzielt werden kann.  Insgesamt gesehen gilt es beim Bauem von Landingpages auf Folgendes zu achten:

1.Keine Navigation

Das wichtigste Merkmal einer Landing Page ist, dass sie keine Menüpunkte oder ausgehenden Links aufweist.

2 Geiles Angebot

Pro Landing Page nur ein Angebot! Es muss klar verständlich sein, was der User für seine Kontaktdaten bekommt.

3.Verständliche Headline

Holen Sie den User dort ab, wo er herkommt: Verwenden Sie in der Headline der Landingpage immer dasselbe Wording wie im Call To Action der Lead-Seite!

4.Erklärende Subline

Die Subline erklärt auf einen Blick, was der User bekommt und was er davon hat! => Bulletpoints verwenden

5.Verständliche Copy

Der Text muss in wenigen Worten aufzeigen, warum Ihr Interessent das Angebot unbedingt haben sollte.

6.Anschauliches Bild

Inkludieren Sie mindestens ein Bild, welches das Angebot zeigt!

7.Kurzes Formular

Fragen Sie nur die nötigsten Informationen ab, um möglichst viele Conversions zu erzielen – das sind in der Regel Name & Mailadresse.

8.Anziehender Button

Benennen Sie den Button des Formulars mit auffordernden Phrasen!

9.Proof-Elemente

Privacy Policy, Testimonials, Sicherheitssiegel und Social Proof nehmen dem User die Scheu!

10.Danke-Seite

Bedanken Sie sich für das Vertrauen und bieten Sie dem Kunden das versprochene Angebot dar.

11.Automatisierte Mails

Den Mail-Kanal sollten Sie auf jeden Fall nutzen und den Kunden von nun an mit auf ihn zugeschnittenen Mails versorgen.

12.Sharing-Buttons

Ermöglichen Sie den Besuchern, Ihr Angebot zu teilen! Über Social Media und auch per E-Mail.

ZIEL: Direkt potentielle Customer abgreifen, die man nicht erst mühsam durch Content Marketing vorqualifizieren muss – man greift sich sozusagen gezielt jene Kunden ab, die bereits wissen, was sie wollen.

Jetzt TEXTER SEO – Mag. Wolfgang Jagsch [email protected] / +43 650 46 46 498 kontaktieren!